Beraten. Unterstützen. Informieren.

Um rechtsextreme und rechtsextrem orientierte junge Menschen bei ihrem Ausstieg bzw. bei ihrem Ausstieg vor dem Einstieg zu unterstützen, gibt es (gefördert durch die Stadt Dortmund) seit 2011 ein Beratungsangebot für diese Zielgruppen.

Dieses Angebot befindet sich seit Januar 2014 in der Trägerschaft des zivilgesellschaftlichen Vereins BackUp –ComeBack ... e.V. Die Beratung, die anonym und kostenlos in einem sicheren Rahmen erfolgt, richtet sich auch an Eltern und direkte Angehörige, die unmittelbar betroffen und ratlos sind, weil sich ihr Kind (Geschwister, Enkel etc.) in der rechtsextremen Szene aufhält oder gerade dabei ist, in diese Szene abzugleiten.

ComeBack handelt unabhängig von Behörden und Polizei, kooperiert aber bei Bedarf regional bzw. überregional mit unterschiedlichen Fachorganisationen (z.B. NinA NRW, Nordverbund Ausstieg Rechts).

Neben der individuellen und begleitenden Ausstiegsberatung bietet ComeBack für Fachkräfte aus dem Lebensumfeld von jungen Menschen (z.B. Lehrern/-innen, Ausbildern/-innen, Sozialarbeitern/-innen, Ehrenamtlern/-innen) Informations-, Aufklärungs-, und Beratungsangebote zum Thema Rechtsextremismus-Prävention und Deradikalisierung an. Ziel ist hierbei, Sensibilisierung und Kompetenz im Umgang mit der Thematik Rechtsextremismus bei jungen Menschen zu erweitern.

ComeBack Tel.: 0162 218 41 12